Ein Schwede namens "Mumin"

Im Mai 2017 war es soweit: unser "Baby" ist da.

Wie schon im Kapitel "Projekt 60+" beschrieben, hatten wir uns im Oktober 2016 zum Kauf dieses Schätzchens entschieden. Nun steht das gute Stück vor der Tür und wir müssen uns immer noch täglich in den Arm zwicken, ob dieser Traum tatsächlich wahr ist.

 

Hier einige technische Daten.

 

Technische Daten Gesamtfahrzeug:

  • Fahrzeug: Volvo FM300
  • Motor:  6 Zyl. mit 9400ccm und 1400 Nm
  • Leistung: 300PS / 220KW
  • Radstand: 4.000mm
  • Allrad elektrisch zuschaltbar
  • Differental: elektrisch 100% sperrbar
  • Automatik 6 Gang Wandlergetriebe
  • webpage: www.volvotrucks.de

Abmessungen Gesamtfahrzeug:

  • Länge: 8,5m mit Fahrrad/Motorrad Hebebühne
  • Breite: 2,5m
  • Höhe: 3,7m
  • Gesamtgewicht: 15.000 kg

Hersteller Aufbau:

Einige Daten zum Aufbau und Innenleben des Fahrzeugs:

 

1. Tanks:

  • Frischwasser: 500 Ltr.
  • Abwasser: 370 Ltr.
  • Fäkalien: 150 Ltr.

2. Elektrik:

  • Batterien: 6x 220Ah (durch uns erneuert im März 2019)
  • Solar: 6x 120 Watt
  • Dieselgenerator: 4KW von FischerPanda
  • 24VDC/ 230VAC Inverter: 4.000 Watt
  • 230 / 110 VAC Ladegeräte
  • Heizung: 2x Dieselheizung je 5KW von Ebersbächer 

3. Küche:

  • 2 Induktionsherd-Felder mit jeweils 2 Kochplatten
  • Heißluftbackofen

 

Wir bekommen das Fahrzeug in einem einwandfreien Zustand. Dennoch sind einige Aktivitäten erforderlich, bis wir es dann zu UNSEREM rolling Home wird. Es sind Kleinigkeiten, wie das Großreinemachen, das Einräumen und ein paar dekorative Arbeiten in der Inneneinrichtung. So werden wir mit dem guten Stück Tag für Tag mehr vertraut.

 


Wie der Mumin zu seinem Namen kam

Gib dem Ding einen Namen, dann funktioniert es

Gemäß diesem Motto haben bei uns nahezu alle Fahrzeuge einen Namen bekommen. Sobald die Autos einen Namen hatten, entwickelte sich auch eine besondere Beziehung zu ihnen. Es gab die "Gemüsekiste", die "Ente", den "Fu", es gab den "Plüri" und den "Moppel".

Somit war klar, dass unser Dickschiff ebenfalls einen Namen bekommen musste. Nur welchen? Die Vorschläge aus dem Bekanntenkreis reichten von "Alter Schwede" über "Weißer Riese" bis hin zu  "Dickerchen". Alles irgendwie nicht so ganz prickelnd. Da das Fahrzeug als Volvo nordischen Urspungs ist, das Ganze etwas zu groß geraten und weiß ist, kam irgendwann der "Mumin" auf.

Wer es nicht weiß: die Mumins sind die sehr, sehr liebenswerten Figuren (ähnlich einem Nilpferd) des finnlandschwedischen Zeichners  Tove Jansson. Die Bücher, Hörspiele und Comicsendungen mit den Trollfiguren kennt eigentlich jedes Kind. Und weil die Mumins auch allerhand Abenteuer erleben, ein tolerantes Gemüt haben und ganz einfach knuffig sind, lag es nahe unser "Riesenbaby" auf den Namen "Mumin" zu taufen. Die passende Plüschfigur ziert bereits das Fahrerhaus und ist uns ein gutes Maskottchen geworden.